• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Aktuelles / 
  • Reakkreditierung des Studiengangs Gerichtsvollzieher/in (LL.B.)

Suchfunktion

Bild zeigt einen schwarzen Graduiertenhut und eine weiße Pergamentrolle

Studiengang Gerichtsvollzieher/in (LL.B.) bis 2028 reakkrediert! Gutachterkommission betont Vorbildcharakter des Studienganges

Mit Beschluss des Akkreditierungsrates vom 16.03.2021 wurde der Studiengang Gerichtsvollzieher/in (LL.B.) bis zum 30.09.2028 reakkreditiert. Die Reakkreditierung erfolgte ohne Auflagen.
 
In der zusammenfassenden Bewertung heißt es:
 
„Der Studiengang Gerichtsvollzieher/in (LL.B.) hat bei der Gutachtergruppe insgesamt einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Bei der Begutachtung wurde der hohe Anspruch, den die Hochschule u.a. an die eigene Lehre stellt, bestätigt. Die professionelle Ausbildung und der hohe Anspruch in Hinblick auf die Studienqualität sind im Rahmen der Begutachtung deutlich geworden. Der Studiengang überzeugt durch einen sehr guten, strukturierten Studienplan, der den vielfältigen Anforderungen, die an die zukünftigen Gerichtsvollzieher_innen gestellt werden, gerecht wird. Die Gutachtergruppe war auch von der sehr guten räumlichen Ausstattung (insbesondere die Lehr-, Arbeits-und Unterrichtsräume), der guten personellen Ausstattung in Verbindung mit dem hohen Engagement der Lehrenden, der schlüssigen Konzeption bei der Gestaltung des Studienangebots und der Studienorganisation sowie der Zufriedenheit der Studierenden beeindruckt. Die Gutachtergruppe kommt zu einer positiven Gesamteinschätzung, die sich vor allem auf die gut strukturierten Prozesse in der Studienplanung, die hohe fachliche Qualifikation der Lehrenden und die vermittelten Inhalte bezieht. Besonders hervorzuheben sind die sehr gute Betreuungssituation zwischen den Lehrenden und Studierenden und die von gegenseitiger Wertschätzung geprägte Studienatmosphäre. Der Studiengang ist gut konzipiert, ausgewogen strukturiert und gut studierbar. Die Studierenden werden adäquat auf eine berufliche Tätigkeit als Gerichtsvollzieher_innen vorbereitet. Besonders positiv hervorzuheben sind der hohe Praxisbezug der Lehre sowie die Erweiterung der allgemeinen juristischen Qualifikationen wie zum Beispiel dem Öffentlichen Recht. Seit der letzten Akkreditierung konnte die Qualität gesichert und weiter verbessert werden. Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Lehre und Studienbedingungen im Studiengang sowie die Maßnahmen des Qualitätsmanagements der Hochschule tragen zur Studienqualität bei. Die Hochschule gewährleistet eine hervorragende Studienorganisation und bietet individuelle Beratungen und Betreuung für die Studierenden an. Der Nachteilsausgleich wird gelebt und durch den engen Austausch können etwaige Probleme beim Studienverlauf frühzeitig erkannt und durch eine persönliche Betreuung der Studierenden individuell gelöst werden. Die Gutachtergruppe schätzt und würdigt die Studienqualität des Studiengangs und würde es sehr begrüßen und unterstützen, wenn in den anderen Bundesländern die Gerichtsvollzieherausbildung auch auf ein Studium nach dem Vorbild der Hochschule für Rechtspflege Schwetzingen umgestellt wird.“
 
- Zitat Ende - 
 
Rektor Haarer:
"Wir freuen uns über die positive Bewertung unseres Studienangebots durch die Gutachterkommission und den Akkreditierungsrat. Wie immer hat der Erfolg viele Eltern. Möglich wurde er durch ein engagiertes Zusammenwirken von Justizministerium, Dozierenden und Lehrbeauftragten, Hochschulverwaltung, Verbänden, Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollziehern und natürlich unserer Studierenden. Eine gute Gelegenheit, allen für Ihre Mitarbeit und die Unterstützung unserer Arbeit in den letzten Jahren herzlich zu danken!"

Fußleiste